Sonntag, 22. Januar 2012

DEUTSCHLAND / KALTLAND

Erfindung:
Unten ein Ei kochen, während oben die Milch warm wird


Wenn man am Sonntag mal so richtig lachen will, dann schaut man sich am besten die ZEIT Matiné auf Phoenix an. Ganz großes Kino: Josef Joffe plaudert mit dem Bundespräsidenten augenzwinkernd ein Stündchen über dit und dat und zeigt mit kleinen Anspielung auf die böse Presse, wie man den Heesters der Presselandschaft macht. Nach dem Motto: Giovanni, lass mal den Alten ran, kannste was lernen!

Zum Kotzen. Finde ich aber im Moment eh ne Menge.

Vor einigen Tagen kam ich eine vollkommen überfüllte Bar, unterdrückte meinen ersten Reflex, gleich wieder raus zu gehen und beschloss, ein Bier an der Bar zu trinken. Ganz am Ende des Tresens, da, wo die Kellner hin und her rennen, war ein Plätzchen zum Stehen frei. Neben mir saßen über die Ecke zwei Männer auf ihren Hockern und nahmen meine Anwesenheit zum Anlass, sich noch etwas breitbeiniger hin zu setzen. Sie waren nicht der Meinung, dass da noch Platz für mich wäre. Zunächst waren sie mit dieser Einschüchterung bei mir äußerst erfolgreich. Hatte ich mich aufgedrängt? Die Grenzen dieser Männer  überschritten? Kurz sogar, überlegte ich, ob ich denen beiden schon zu alt war (und das war ich vielleicht sogar).
Erfolgreich hatte ich mich mit dieser gedanklichen Eskalation in die Rolle einer Frau begeben, die alleine an der Bar wohl gerne mit netten Leuten ins Gespräch kommen würde. 

Kurz darauf kam eine polnische Bekannte in den Laden und es ergab sich die Gelegenheit, neben ihr einen Hocker zu bekommen. Gleich darauf ergoß sich über sie ein Wortausbruch meinerseits. Über ekelhafte Männer, besoffene scheiß Typen and so on and so on, wie Zizek immer sagt. Erst am Ende - sozusagen gereinigt durch diese Diarrhoe - fand ich zu mir selbst zurück und sagte: Ich kann dieses Fehlen von Herzlichkeit in diesem scheiß Land bald nicht mehr ertragen. Das musste diese arme Frau sich alles von mir anhören.

So war das.

Mittwoch, 11. Januar 2012

FUCHS / HASE / ELSTER / BUS

.

Es geht auf Ostern zu


Eben noch auf dem letzten Loch einen Bus erwischt und an die Tür geklopft und sogar Einlaß erhalten. Sagt der Mann: "Wer den Bus nicht schafft, hat den Bus nicht geschafft." Und ich bedanke mich natürlich und will ein Kurzstreckenticket kaufen. Sagt der Mann: "Das interessiert den Bus auch nicht."

Samstag, 7. Januar 2012

FUCHS / HASE / ELSTER


Waffen Wodarz hat umdekoriert


In der Rhön war ich mal in einer typischen Landdisko. Es gab verschieden dekorierte Bars. So konnte man leicht erkennen, an welcher es nur Cocktails gab, oder das leckere Bier oder Würstchen. Verschiedene Tanzflächen waren da auch. Obwohl das alles von einem einzigen seit 30 Jahren gleichen Schlagerbrei musikalisch unterlegt wurde. Da kann man ja auch so schön zu schunkeln.

Gestern war ich nun tatsächlich zum ersten Mal im Fuchs & Elster.

Naja. Wie war das noch? Konform ist das neue Nonkonform, oder?

Donnerstag, 5. Januar 2012

WAFFEN WODARZ

Adventliche Schaufenstergestaltung bei Waffen Wodarz in der Karl-Marx-Strasse.

Mittwoch, 4. Januar 2012

WEIHNACHTSTERRASSE

Die Terrassensaison haben meine Nachbarn im Dezember gar nicht beendet.

WEIHNACHTSIMPRESSIONEN


Nun ist es aber Zeit für einige weihnachtliche Impressionen aus Neukölln.












Foto: Schaufenster Erkstraße, Neukölln © Antonia, 2011