Montag, 11. Juli 2011

GESPRÄCHE ÜBER SEX / BELLA ITALIA


Eben auf der Treppe ein Kollege: "nee... Tiere haben kein Schamgefühl. Bei denen geht es ja nur um Fortpflanzung. Bei uns schwingt da ja etwas anderes mit..."

Ich freu mich auf Bella Calabria. Das schöne Wetter, die schöne Landschaft, die schöne 'Ndrangheta und die schöne Architektur, ich verstehe kein Wort. Flug ist gebucht (schöne teuer).







Foto: incoop-Filiale bei Bologna. © Antonia 2007
.
.

Sonntag, 10. Juli 2011

ENERGIEWENDE / JOBWUNDER





Der Aufschwung ist nun auch in der Wiener Straße angekommen. Dank Energiewende vielleicht, ist der Nachbar nun "aufgrund von Arbeit verhindert", weshalb er den Postboten hiermit ermächtigt, ein Paket beim Nachbarn abzugeben.

Montag, 4. Juli 2011

NUTZUNGSFLEXIBLE ROBUSTE ARCHITEKTUR



Für eine Regenforscherin wäre das eine tolle Woche gewesen.
Weil es schon am Samstag nicht aufhören wollte zu gießen, machte ich mit einer kleinen Runde älterer Herren aus der Kunstszene das, was meine Mutter früher an solchen Tagen vorschlug: Kulturnachmittag. Als erstes stand ein Besuch im neuen Aufbau-Haus am Moritzplatz auf dem Programm - um uns dort vor allem den neuen "Planet Modulor" anzuschauen, der da wie ein Architekten-Raumschiff gelandet ist - das "Zentrum für professionelle Kreative".
In meinem Architektur-Studium habe ich mal gelernt, dass ein freier Grundriss oder auch eine freie Fassadengestaltung nicht mit Willkür gleichzusetzen ist. Vielleicht haben Frau Clarke und Herr Kuhn an dem Tag, als das in der Uni durch genommen wurde, gefehlt. Diese schöne Skizzen von ihnen finden sich auf der Webseite des Hauses. So Bewegungskonzept und so.


Danach haben wir uns die wunderbare Ausstellung von Alexander Krohn in der Galerie Walden angeschaut. Das muss man gesehen haben. Toll.


Ich fahre in zwei Wochen nach Italien. Nach Reggio Calabria. Was da genau passieren wird, wurde mir aus Sicherheitsgründen nicht genau mitgeteilt. Es wird also gefährlich. Sehr aufregend.

Architekturmäßig jedenfalls sind in Italien sogar selbst gebaute nutzungsflexible Profanbauten in ihren Proportionen ausgewogen. Dieses Gebäude fotografierte ich neben zig anderen während einer Interview-Reise in einem Industriegebiet bei Imola - und hab meinen Begleiter damit ganz irre gemacht, weil wir nicht voran kamen bei schönen 38 Grad im Schatten.